Das perfekte Steak in Riega – Kochclub Augsburg

11.05.2019 11:00 – 14:00 Uhr

Wie durch weiche Butter gleitet das Messer durch das perfekt gegarte Stück Fleisch.
Ein zartrosa Schimmer kommt unter der braunen und krossen Kruste zum Vorschein, ein kleiner See aus purpurnem Fleischsaft sammelt sich in der Tellermitte…so sieht es aus, das vollkommene Stück Glück. Kein anderes Lebensmittel erfüllt im Naturzustand schon alle Ansprüche an köstlichen Geschmack.

Bei unserem Kochkurs werden Sie am Ende genau das auf dem Teller haben: das perfekte Steak!

Im Preis sind Aperitif, Tischgetränke, Schürze, Rezepte, jede Menge nette Leute und viel Spaß inbegriffen!
89,00EURpro Person

Quark-Grieß-Kuchen

Zutaten für 8 Portionen

1 kg Quark

6 Eier

Zucker

Mark einer Vanilleschote

3 EL Grieß

Butter und Semmelbrösel für die Form

nach Wunsch Himbeeren, Blaubeeren oder Brombeeren

Alle Zutaten in einer Schüssel mit einem Mixer aufschlagen. Eine Springform oder eine Auflaufform mit Butter einfetten und mit Semmelbröseln bestreuen. Den Teig einfüllen und mit Beeren bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180ºC ca. 30 Min. backen.

Hähnchenschnitzel nach Kyiver Art

Um die Entstehung dieses Gerichts ranken sich mehrere Legenden. Französische Köche behaupten, dass das Gericht aus der französischen Küche kommt und man ursprünglich das Hähnchenfleisch samt Butter geklopft hat. Amerikanische Köche behaupten dagegen, dass es ihre Erfindung ist. Eine weitere Legende besagt, dass dieses Gericht anlässlich der Begrüßung der aus Deutschland rückkehrenden ukrainischen Delegation kreiert wurde. Unabhängig von diesen historischen Streitigkeiten ist es ein beliebtes Rezept mit einigen Variationen und Ergänzungen in jedem ukrainischen Haushalt.

Ich möchte Ihnen mein eigenes Rezept vorstellen – „Мої котлети по Київські”.

Zutaten für 4 Portionen 4 Hähnchenbrustfilets
1 EL Frischkäse
Salz
Mehl
Paniermehl
1 Ei
1 TL Butter
Sonnenblumenöl
Rotes Curry (Pulver) oder Sambal Oelek
1/2 Zitrone

Hähnchenbrustfilets mit dem Messer längst halbieren. Fleisch dünn klopfen und salzen. Auf die Mitte der Filets jeweils 1/2 TL Frischkäse geben und die Filets einrollen. Für die Panade kommt jede Zutat in eine separate Schüssel oder auf einen nicht zu kleinen Teller. Das Ei wird mit einer Gabel verquirlt, so dass sich Eiweiß und Eigelb vermischen. Das Ei mit rotem Curry oder Sambal Oelek würzen. Die erste Panadenschicht besteht aus Mehl, ihr folgt das Ei. Das Fleisch mehrmals im Ei umdrehen. Auf dem letzten Teller mit dem Paniermehl werden die Filets wieder von allen Seiten gründlich gedreht. Damit die Brösel noch besser haften und der Frischkäse nicht herausfließt, kann ruhig mit der Hand ein bisschen aufgedrückt werden. In einer Pfanne Sonnenblumenöl erhitzen und die Schnitzel von beiden Seiten goldbraun anbraten. Butter in die Pfanne zugeben und weitere 2 Min. braten. Schnitzel auf ein Blech legen und im vorgeheizten Ofen bei 160°C noch weitere 10-12 Min. garen. Serviervorschlag: Beliebte Beilage zu Hähnchenschnitzel nach Kyiver Art sind Bratkartoffeln mit Blattsalat. Bratkartoffeln: Pellkartoffeln kochen, abkühlen lassen, vierteln und in einer vorgeheizten Pfanne mit etwas Pflanzenöl braten. Salat: Blattsalat waschen sowie mit Essig, Sonnenblumenöl und Salz anmachen.

Deftiges Gebäck nach Kyiver Art

„Kyivska perepitschka“ ist ein der kulinarischen Markenzeichen von Kyiv. In der Bogdana Khmelnytskogo Straße gibt es einen kleinen Kiosk, in dem Gebäck nach Kyiver Art zum Mitnehmen verkauft wird. Das ist wahrscheinlich der einzige Kiosk der Stadt, vor dem den ganzen Tag lang eine Menschenschlange ansteht. Das Rezept wird von dem Kioskbetreiber seit Jahrzehnten geheim gehalten. Da ich als Kind diese unheimlich leckeren Würstchen im Hefeteigmantel sehr gerne gegessen habe, habe ich mir später vorgenommen, das Rezept nachzumachen. Dies ist meine Variante dieses schmackhaften Gerichts.

Zutaten für 4 Portionen

400 g Mehl

ca. 150 ml warmes Wasser

1 Pck. Hefe

1 Pck. Backpulver

Salz

4 Würstchen (rote, gebrüht)

300 ml Pflanzenöl zum Frittieren

In einer Schüssel Mehl mit trockener Hefe, Salz und Backpulver vermischen. Warmes Wasser langsam hinzufügen und Inhalt der Schüssel zu einem Teig verkneten. Die Schüssel mit Teig mit einem Tuch bedecken und für mindestens 30 Min. an einem warmen Ort gehen lassen. Nun den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in 4 Portionen teilen. Jeweils ein Würstchen in die Mitte geben und einwickeln. In einem Topf oder einer Fritteuse Pflanzenöl auf 170 °C erhitzen und Würstchen ca. 7 Min. lang frittieren. Danach auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und warm servieren.

Salzgurken nach ukrainischer Art

Salzgurken gehören zu den Klassikern der ukrainischen Küche. Heutzutage verbringt man eher nicht mehr so viel Zeit in der Küche und bevorzugt oftmals schnelle und einfache Rezepte. Ich möchte hier ein blitzschnelles Rezept für Salzgurken vorstellen.

1,5 kg Einlegegurken

1 Bund Dill

2 Knoblauchzehen

1/2 EL Salz

1 Plastikbeutel (Frischhalte- oder Gefrierbeutel mittlerer Größe)

Einlegegurken gründlich waschen und beide Enden abschneiden. Gurken, geschälte Knoblauchzehen, Salz und Dill in einen Plastikbeutel legen. Den Beutel verschießen und den Inhalt mehrmals schütteln. Wenn die Zutaten gut vermischt sind, den Beutel für 2 bis 3 Std. in den Kühlschrank legen. Fertig!

Borschtsch

Borschtsch ist kulinarische Visitenkarte der Ukraine.

1 Rote Bete (klein)

1 Karotte

1 Zwiebel

1 Kartoffel

Apfelessig

1 Paprika

1 El sonnenblumenöl

¼ kopf Weißkraut

100 g weiße Bohnen

1 Knoblauchzehe

0,1 l passierte Tomaten

Dill, Petersilie oder Schnittlauch

Salz, Pfeffer

Lorbeerblatt

Sauerrahm oder Schmand

frischer Dill

1 TL Senf

1 TL Meerrettich

Kartoffeln in 1,5 cm große Würfel schneiden und in einem Topf mit 1,5 l Wasser kochen. Das Wasser vorher salzen. Rote Bete, Karotten, Paprika, Weißkraut und Zwiebeln in Streifen schneiden. Weißkraut zu den Kartoffeln geben und alles 20 Min kochen. In Zwischenzeit in einer Pfanne mit etwas erhitztem Sonnenblumenöl Zwiebeln, Karotten und Paprika anbraten und in den Topf zu den Kartoffeln geben. Rote Bete genauso in der Pfanne ca. 2 Min. anbraten. Mit 2 EL Essig ablöschen und weitere 2 Min. Essig ausdämpfen lassen. Passierte Tomaten hinzufügen, ca. 15 Min. köcheln lassen, danach den Inhalt der Pfanne in den Topf geben. Knoblauch klein schneiden und zu dem Borschtsch geben. Mit Salz, Meerrettich und Senf abschmecken. Mit Schmand und gehackten Kräutern servieren.